Ana und August Zirner sprechen über ihre jüdischen Wurzeln00
Eine bewegende Familiengeschichte über drei Generationen

Am Mittwoch, 5. Oktober 2022, 19 Uhr, sind der Schauspieler August Zirner und seine Tochter Ana Zirner zu Gast in der Stadtbibliothek Nordhorn. Gemeinsam stellen sie ihr Buch „Ella und Laura“ vor. Es handelt sich um den Nachholtermin für die ausgefallene Lesung am 1. April 2022.

In ihrem gemeinsamen Buch beginnen August und Ana Zirner etwa zeitgleich damit, sich für die Geschichten ihrer Großmütter zu interessieren. Dabei empfinden sie eine zaghafte „Jewish Identity“, hinterfragen diese jedoch kritisch: Nutzen wir sie aus, um ein „reines Familiengewissen“ vertreten zu können? Und was kann uns noch gegeben werden von den starken Frauen, die uns vorangegangen sind?

Sie blicken nach Wien, in die Zeit zwischen den Weltkriegen. Ella Zirner-Zwieback leitet das noble Modekaufhaus „Maison Zwieback“ in der Kärntnerstraße. Sie gilt als Grand Dame des Wiener Großbürgertums. Gleichzeitig lebt dort auch das Mädchen Laura Wärndorfer. Die Stoffe der Spinnerei von Lauras Vater werden in Ellas Kaufhaus verarbeitet. Die beiden Damen begegnen sich jedoch erst viel später, im Jahr 1942 in New York. Laura hat Ellas Sohn Ludwig geheiratet. Beide hatten aufgrund ihrer jüdischen Familien emigrieren müssen.

Bei ihren Recherchen stellen Ana und August fest, dass es einzig die Bilder in ihren Köpfen sind, denen sie Glauben schenken können. Und so beginnen sie, die Welten ihrer Großmütter mit Fantasie zum Leben zu erwecken. Das Ergebnis ist ein gemeinsames Buch, aus dem sie in Nordhorn lesen und erzählen werden.

August Zirner, geboren 1956 in Illinois, USA, ist ein US-amerikanisch-österreichischer Schauspieler und Musiker, der in über 140 Filmproduktionen mitgewirkt hat. Er kam als einziges Kind österreichischer Emigranten jüdischer Herkunft in den Vereinigten Staaten zur Welt. Ana Zirner, Jahrgang 1983, ist freiberufliche Autorin, Bergsportlerin und Bergwanderführerin. Sie hat insbesondere durch ihre langen Solotouren in den Bergen auf sich aufmerksam gemacht.

Eintrittskarten sind direkt in der Stadtbibliothek sowie in der Buchhandlung Thalia Nordhorn erhältlich. Ältere Karten der ursprünglich am 1. April 2022 geplanten Lesung im Konzert- und Theatersaal behalten ihre Gültigkeit oder können in der Stadtbibliothek zurückgegeben werden. Neuer Veranstaltungsort ist die Stadtbibliothek.19

==Hinweis==

Foto (c) Bettina Flitner, darf verwendet werden

Veranstaltungsdetails

Ana und August Zirner sprechen über ihre jüdischen Wurzeln
Stadtbibliothek
Stadtbibliothek 19
48529 Nordhorn

Veranstaltungsort


Weitere Veranstaltungen

21. Februar 2024
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Die Physiker – Komödien-Groteske von Friedrich Dürrenmatt

Der Physiker Johann Wilhelm Möbius hat die Weltformel entdeckt, die ultimative Erklärung aller physikalischen Phänomene – doch weil er weiß, dass seine Entdeckung die Zerstörung der Welt bedeuten könnte, hat er sich und sein Wissen versteckt. Zurückgezogen, getrennt von Familie und Freunden, lebt er als vorgeblicher “Irrer“ in einem Nervensanatorium in der Schweiz.
Ein Entkommen aber gibt es auch dort nicht: Seine zwei Zimmernachbarn, die sich vorgeblich für Einstein und Newton halten, sind in Wirklichkeit Geheimagenten, ausgesandt, um Möbius zu finden und für ihre jeweilige Seite zu gewinnen.

Mehr Informationen

23. Februar 2024
20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Die Magier – Die Magier 4.0

Was passiert, wenn Magie, Rock und Comedy aufeinandertreffen? Antworten darauf liefert Entertainer Christopher Köhler mit dem neuen Bühnenprogramm seiner Erfolgsshow „Die Magier“. Neue Künstler, neue Sensationen: Mit „Die Magier 4.0“ stellt Köhler einmal mehr unter Beweis, wie facettenreich Magie sein kann: von schockierenden Performances des Bad Boy der deutschen Zauberszene himself – Christopher Köhler – über frische Magie von Newcomer Lukas Kempf bis hin zu kurzweiliger Stand-up Comedy von Jens Wienand. Diese drei sind eine explosive Mischung – und zeigen, wie nah Humor, Verblüffung und Nervenkitzel beieinander liegen!

Mehr Informationen

23. Februar 2024
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Theaterwerkstatt: Lindenallee – Straße der SA

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Es wird schon kräftig geprobt am Theaterstück Lindenallee – Straße der SA. Werner Rohr, Nordhorner Historiker, hat es geschrieben. Es geht dabei um ein tatsächliches Geschehen im Jahre 1932 während des heraufziehenden „Dritten Reiches“. Ein von den Nazis inszenierter Aufmarsch zur Lindenallee, wo viele kommunistische Textilarbeiter leben, endet dort in einer heftigen Auseinandersetzung der Protagonisten.

Mehr Informationen

24. Februar 2024
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Theaterwerkstatt: Lindenallee – Straße der SA

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Es wird schon kräftig geprobt am Theaterstück Lindenallee – Straße der SA. Werner Rohr, Nordhorner Historiker, hat es geschrieben. Es geht dabei um ein tatsächliches Geschehen im Jahre 1932 während des heraufziehenden „Dritten Reiches“. Ein von den Nazis inszenierter Aufmarsch zur Lindenallee, wo viele kommunistische Textilarbeiter leben, endet dort in einer heftigen Auseinandersetzung der Protagonisten.

Mehr Informationen

24. Februar 2024
20:00 Uhr - 21:00 Uhr

214. °pro nota°-Konzert

Am 24. Februar kommt Victor Nicoara (Klavier) wieder nach Nordhorn. 2017 war er mit dem Ensemble Images bei °pro nota° zu Gast, das mit erlesener Kammermusik das Publikum erfreute.

Mehr Informationen