CLOSE CONTACT – dokumentarische Fotografie aus Indien

Gemeinsam mit der deutschen Fotografin Helena Schätzle, die seit längerem auch in Indien zuhause ist,
stellt die Städtische Galerie Nordhorn 10 Fotografinnen und Fotografen aus Indien vor und schafft ein Panorama von
aktuellen Fotografien aus dem Alltag von Menschen, die sowohl in den großen Metropolen als auch auf dem Land
leben. Diese Bilder zeigen sehr persönliche Blicke auf Menschen und ihr Umfeld sowie ihre Geschichten.
Der Begriff »dokumentarisch« verrät bis heute die ungebrochene Lust, sich beim Betrachten von Fotos dem
fotografischen Versprechen einer wahrheitstreuen Abbildung der sichtbaren Welt hinzugeben. Einiges an
Überwindung kostet dagegen der Gedanke, dass man dabei jeweils die ganz spezielle Perspektive der
fotografierenden Person einnimmt, mehr noch, dass Bilder ganz wesentlich von der jeweiligen wechselseitigen
Beziehung zwischen den fotografierenden und fotografierten Menschen geprägt sind. Unter anderem deshalb hatten
die Menschen in Europa und Nordamerika über viele Jahrzehnte keinen Zweifel daran, dass Bilder aus allen
Erdteilen, die von Fotografinnen und Fotografen übermittelt wurden, ein unverstelltes, authentisches und allgemein
verständliches Bild globaler Kulturen übermitteln können. Doch diese Perspektiven blieben zumeist ‘westliche‘, weil
in der Regel vom Entstehen des Bildes vor Ort bis zur Auswahl in den Bildredaktionen die gesamte Produktionskette
die eigenen ästhetischen Vorstellungen ebenso wie die kulturellen Klischees bewusst oder unbewusst mit
einbrachte.

Mit dieser Ausstellung macht die Städtische Galerie Nordhorn, den Blick auf Land und Leute aus unmittelbarer Nähe
sichtbar. Die Themen sind so vielfältig und engagiert, wie die fotografierenden Persönlichkeiten. Sie reichen von der
Situation von Frauen in der indischen Gesellschaft über das Schicksal von einfachen Arbeitskräften aus niedrigen
Kasten, die Pflege von alten Ritualen oder die Träume von jungen Menschen bis hin zu aktuellen Beobachtungen
des Alltags mit Covid-19. Im Ausstellungspavillon entsteht daraus ein räumliches Layout, das zum Flanieren einlädt,
mit Lust auf persönliche Entdeckungen jenseits einer bloßen Suche nach kulturellen oder soziologischen
Informationen. CLOSE CONTACT zeigt Bilder, die mehr als eine Berichterstattung sind, nämlich vielschichtige
ästhetische Dialoge, die zu einer sensitiven Wahrnehmung herausfordern – und zur Bereitschaft, sich auf die Nähe
des anderen Blicks einzulassen.

Fotograf:innen:
Taha Ahmad, Deepti Asthana, Sharbendu De, Anuja Gupta, Indrajit Khambe, Palani Kumar, Sankar Sarkar,
Taniya Sarkar, Tashi Tobgyal, Chinky Shukla

Ausstellungsdauer: 11. Dezember 2021 bis 6. Februar 2022
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 14 bis 17 Uhr, Samstag 14 bis 18 Uhr, Sonntag 11 bis 18 Uhr

Die Ausstellung wird gefördert durch das Land Niedersachsen
Der Eintritt ist frei. Für Ausstellungsbesuche gilt aktuell die Regel 2G+. Weitere Informationen zu den CoronaSchutzmaßnahmen unter www.staedtische-galerie.nordhorn.de

 

Bild: Sharbendu De
aus der Serie: „Imagined Homeland“
© der Künstler und Städtische Galerie Nordhorn

 

WICHTIG!
2Gplus Regel in der Städtischen Galerie Nordhorn

Besuche der Ausstellungen sowie von Veranstaltungen in der Städtischen Galerie Nordhorn sind ohne vorherige Anmeldung möglich.

Ab einem Alter von 14 Jahren muss im Innenraum eine Medizinische Maske vom Typ FFP2 getragen werden.

Es gilt die 2Gplus-Regel: Zugang nur mit Nachweis einer vollständigen Impfung gegen Covid-19 oder der Genesung davon – sowie eines aktuellen negativen Tests.

Kontaktdaten der Besucher*innen müssen über Luca oder die Corona Warn App erfasst werden.

Im Falle des Nachweises der zusätzlichen Boosterimpfung kann der Test entfallen.

Bitte halten Sie alle entsprechenden Nachweise bei Eintritt bereit.

Der Kursbetrieb der Kunstschule für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist aktuell von dieser 2G-Regelung noch ausgenommen. Hier gelten die bisherigen Hygienebestimmungen analog zu den Schulen.

weitere Informationen finden Sie hier

Veranstaltungsdetails

CLOSE CONTACT dokumentarische Fotografie aus Indien
Vechteaue 2
48529 Nordhorn

Veranstaltungsort


Weitere Veranstaltungen

27. Mai 2022
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

DIE-HEINZ-ERHARDT-SHOW

Heinz Erhardt war und ist der Urvater deutscher Comedy, der Spaßmacher des Wirtschaftswunders, unerreichte Ulknudel und Scherzmaultasche, der ungekrönte Kalauerkaiser. Der Schatten-und Handtheatervirtuose Günter Fortmeier, dem Nordhorner Publikum bereits durch Auftritte beim „Internationalen Straßenkulturfest“ und in der Kornmühle bekannt, und die Kabarettisten Frank Sauer und Volkmar Staub lassen ihn in der Heinz-Erhardt-Show hoch und seine Texte, Lieder und Sketche neu aufleben, ohne den selbstmörderischen Versuch zu wagen, ihn nachzuahmen. Jeder auf seine eigene künstlerische Art, kneten sie die Gedichte bis sie quietschen, sie knödeln, mimen, hiphoppen, zitieren und rezitieren was das Zeugs hält.

Mehr Informationen

31. Mai 2022
09:00 Uhr - 14:00 Uhr

Planspiel „Pimp your Town“

Von Dienstag, den 31. Mai bis Donnerstag, den 2. Juni 2022 wird im Nordhorner Jugendzentrum das preisgekrönte Planspiel „Pimp Your Town!“ durchgeführt. Rund 100 Schüler*innen schlüpfen dann in die Rolle von Ratsmitgliedern oder Mitgliedern des begleitenden Medienteams.

Mehr Informationen

10. Juni 2022
13:00 Uhr - 17:00 Uhr

Sorglos zum Finanzamt – Buchführung leicht gemacht

Die meisten Existenzgründer, Kleinunternehmen, Freiberufler aber auch nebenberuflich Selbständigen praktizieren die Einfache Buchführung. Die Veranstaltung möchte Interessenten in die Lage versetzen, die einfache Buchführung und resultierend daraus die Einnahmen-Überschuss-Rechnung, selbst erstellen zu können.

Mehr Informationen

11. Juni 2022
19:30 Uhr - 22:00 Uhr

HAMLET von KING’S MEN, ein modernes Coming-of-Age-Drama

KING’S MEN spielt Shakespeares Klassiker – mitreißend und energiegeladen. In einer Mischung aus Deutsch und Niederländisch, mit einer Prise Englisch und Twents (dem Dialekt der Region Twente) erlebt das Publikum Shakespeares große Geschichten. Die Sprachen verschmelzen zu einer klaren und spannenden Erzählung, die auf beiden Seiten der Grenze verstanden wird. Schwierig? Keineswegs. No fear Shakespeare!

Mehr Informationen

11. Juni 2022
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

11. Juni 2022 // 206. °pro nota°-Konzert: Ardemus Quartet

Am 11. Juni findet als Open Air ein Kooperationskonzert zwischen °pro nota° und der Stiftung Kloster Frenswegen mit dem Ardemus Saxophone Quartet statt. Zu dem Ensemble gehören Lisa Wyss (Sopransaxophon), Lovro Merčep (Altsaxophon), Jenita Veurink (Tenorsaxophon) und Deborah Witteveen (Baritonsaxophon). Sie werden ein Programm rund um Tänze aus verschiedenen Zeiten und Kulturen erleben.

Mehr Informationen