Zwei auf beiden Seiten der Grenze für anspruchsvolle Vokalmusik bekannte Chöre laden im Mai zu Konzerten ein: Das Vokalensemble Frenswegen mit Probensitz am Kloster Frenswegen in Nordhorn und der Kamerkoor Canteclaer aus Enschede arbeiten erstmals zusammen und bereiten derzeit das Konzertprogramm vor, in dessen Mittelpunkt doppelchörige Kompositionen alter Meister stehen. Das Konzert in Nordhorn findet am 18. Mai statt.

Das Vokalensemble Frenswegen hat es sich seit der Gründung vor 10 Jahren zur Aufgabe gemacht, auch eher unbekannte Werke geistlicher Chormusik einzustudieren. Der Chor unter Leitung von Regionalkantor Stephan Braun genießt in der Grafschaft Bentheim einen ausgezeichneten Ruf und gehört nach Meinung von Kritikern zu den besten der Region; dies nicht zuletzt wegen der ausgewogenen Besetzung in den Stimmlagen. Der Kamerkoor Canteklaer ist auf deutscher wie niederländischen Seite für Liebhaber der Chormusik in kleiner Besetzung längst kein unbeschriebenes Blatt: In der niederländischen Grenzregion gehört das rd. 20köpfige Ensemble unter Leitung von Iassen Raykov zu einer der ersten Adressen guten Chorgesangs.

Die Klangfülle von mehr als 60 Sängerinnen und Sängern nutzen die Ensembles nun für die Darbietung dreier großer doppelchöriger Werke, entstanden vom 17. bis 19. Jahrhundert: Von Heinrich Schütz „Singet dem Herrn ein neues Lied“, von Johann Sebastian Bach die Motette „Komm, Jesu, komm“ und von Felix Mendelssohn-Bartholdy „Warum toben die Heiden“. Alle Kompositionen sind für zwei gemischte Chöre geschrieben. Als gemeinsames Chorstück wird auch das Ave Maria von Franz Xaver Biebl gesungen. Ergänzt wird das Programm durch solistische Instrumentalmusik: in Nordhorn wird Fabian Schlie Kompositionen für Marimbaphon spielen, in Enschede Dora Raykova Kompositionen für Violine.

In Nordhorn findet das Konzert am Samstag, 18.05.2019 um 19.30 Uhr in der St. Augustinuskirche statt. Das zweite Konzert in Enschede beginnt am Sonntag, 19.05.2019 bereits um 16 Uhr in der St. Jakobuskirche. Karten für beide Konzerte gibt es im Vorverkauf in Nordhorn (Buchhandlung Thalia), Emlichheim (Hanne´s Laden), Neuenhaus (Bürgerbüro im Rathaus), Schüttorf (Moldwurf), Uelsen (Buchhandlung Mine), Online über GN-Ticketshop.de und über die Homepage www.canteklaer.nl sowie bei den Chormitgliedern.

Foto: Vokalensemble Frenswegen e.V.

Veranstaltungsdetails

„Doppelchörige Vokalmusik“ in Nordhorn und Enschede
Burgstraße 12
48529 Nordhorn

Veranstaltungsort


Weitere Veranstaltungen

21. Februar 2024
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Die Physiker – Komödien-Groteske von Friedrich Dürrenmatt

Der Physiker Johann Wilhelm Möbius hat die Weltformel entdeckt, die ultimative Erklärung aller physikalischen Phänomene – doch weil er weiß, dass seine Entdeckung die Zerstörung der Welt bedeuten könnte, hat er sich und sein Wissen versteckt. Zurückgezogen, getrennt von Familie und Freunden, lebt er als vorgeblicher “Irrer“ in einem Nervensanatorium in der Schweiz.
Ein Entkommen aber gibt es auch dort nicht: Seine zwei Zimmernachbarn, die sich vorgeblich für Einstein und Newton halten, sind in Wirklichkeit Geheimagenten, ausgesandt, um Möbius zu finden und für ihre jeweilige Seite zu gewinnen.

Mehr Informationen

23. Februar 2024
20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Die Magier – Die Magier 4.0

Was passiert, wenn Magie, Rock und Comedy aufeinandertreffen? Antworten darauf liefert Entertainer Christopher Köhler mit dem neuen Bühnenprogramm seiner Erfolgsshow „Die Magier“. Neue Künstler, neue Sensationen: Mit „Die Magier 4.0“ stellt Köhler einmal mehr unter Beweis, wie facettenreich Magie sein kann: von schockierenden Performances des Bad Boy der deutschen Zauberszene himself – Christopher Köhler – über frische Magie von Newcomer Lukas Kempf bis hin zu kurzweiliger Stand-up Comedy von Jens Wienand. Diese drei sind eine explosive Mischung – und zeigen, wie nah Humor, Verblüffung und Nervenkitzel beieinander liegen!

Mehr Informationen

23. Februar 2024
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Theaterwerkstatt: Lindenallee – Straße der SA

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Es wird schon kräftig geprobt am Theaterstück Lindenallee – Straße der SA. Werner Rohr, Nordhorner Historiker, hat es geschrieben. Es geht dabei um ein tatsächliches Geschehen im Jahre 1932 während des heraufziehenden „Dritten Reiches“. Ein von den Nazis inszenierter Aufmarsch zur Lindenallee, wo viele kommunistische Textilarbeiter leben, endet dort in einer heftigen Auseinandersetzung der Protagonisten.

Mehr Informationen

24. Februar 2024
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Theaterwerkstatt: Lindenallee – Straße der SA

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Es wird schon kräftig geprobt am Theaterstück Lindenallee – Straße der SA. Werner Rohr, Nordhorner Historiker, hat es geschrieben. Es geht dabei um ein tatsächliches Geschehen im Jahre 1932 während des heraufziehenden „Dritten Reiches“. Ein von den Nazis inszenierter Aufmarsch zur Lindenallee, wo viele kommunistische Textilarbeiter leben, endet dort in einer heftigen Auseinandersetzung der Protagonisten.

Mehr Informationen

24. Februar 2024
20:00 Uhr - 21:00 Uhr

214. °pro nota°-Konzert

Am 24. Februar kommt Victor Nicoara (Klavier) wieder nach Nordhorn. 2017 war er mit dem Ensemble Images bei °pro nota° zu Gast, das mit erlesener Kammermusik das Publikum erfreute.

Mehr Informationen