Politisch unkorrekte Comedy mit Martin Fromme in der Nordhorner Kornmühle

 

Deutschlands einziger asymmetrischer Komiker mit dem „appen Arm“, Martin Fromme, inkludiert wie bekloppt am Mittwoch, 5. Oktober 2022 um 20 Uhr in der Nordhorner Kornmühle mit seinem Comedy Programm „Glückliches Händchen“. Frei nach dem Motto, „Tabus sind dazu da, um gebrochen zu werden“, hinterfragt er ironisch Vorurteile und provoziert mit seinen Statements.

Wer kann schon von sich behaupten, ein „Glückliches Händchen“ zu haben? Wenn nicht Martin Fromme, wer dann? Der Comedian hat sich zur Aufgabe gemacht, den Menschen die Ängste vor Behinderungen zu nehmen. Ihm selbst fehlt zwar der linke Unterarm, aber definitiv nichts an derbem Humor. Er geht sehr offensiv und gerne auch mit gewisser politischer Unkorrektheit mit seiner Behinderung um. Denn was ist zur Zeit wichtiger als ein klares Statement zur Diversität? Er stellt in seinem zweiten Bühnenprogramm klar: Kunst und Kultur haben die Kraft zu verändern – nachhaltig und ohne erhobenen Zeigefinger. Er konfrontiert, spricht laut aus, was viele nicht zu fragen wagen. Und beantwortet auf erfrischende Art und Weise Fragen wie „Ist „vertikal herausgefordert“ die politisch korrekte Bezeichnung für Kleinwüchsige?“ oder „Können Rollstuhlfahrer auch richtige Rampensäue sein?“. Sein Witz ist oft rotzfrech und ungehemmt, immer aber auch empathisch und wertschätzend.

Der Mann, der seit 1986 die Bühnen Deutschlands für sich entdeckt hat, der seit 2011 beim MDR die TV-Sendung „Selbstbestimmt!“ moderiert und unter anderem bei der famosen Fernsehunterhaltung „Stromberg“ als Gernot Graf mitmachte, hat das Buch „Besser Arm ab als arm dran“ geschrieben, ein Umgangsratgeber, für den ihm die Teerung und Federung garantiert gewesen wäre, hätte er nicht selbst eine Körperbehinderung. In seinem neuen, zweiten Soloprogramm „Glückliches Händchen“ zeigt er nun auch auf der Nordhorner Kleinkunstbühne Gestanduptes, Gesungenes, Gelesenes, Improvisation, Multimedia und allem voran: Inklusion für alle.

 

Eintritt:

ab 8 Euro (Abendkassen-Zuschlag 2 Euro)

Preisnachlass bei Vorlage der GN-Service-Card

 

Karten-Vorverkauf in Nordhorn:

VVV-Stadtmarketing Nordhorn (Firnhaberstr. 17, 48529 Nordhorn) Tel. 05921-80390

Grafschafter Nachrichten (Coesfelder Hof 2, 48527 Nordhorn) Tel. 05921-7070

Reisebüro Richters (Bentheimer Str. 27, 48529 Nordhorn) Tel. 05921-88430

Buchhandlung Thalia (Hauptstr. 51, 48529 Nordhorn) Tel. 05921-16993

Stadtkiosk Julius Frilling (Hauptstr. 31, 48529 Nordhorn) Tel. 05921-12078278

Georgies LP & CD Laden (Stadtring 35, 48527 Nordhorn) Tel. 05921-2930

HSG Nordhorn-Lingen (Lingener Str. 5, 48531 Nordhorn) Tel. 05921-79600

sowie bei allen weiteren Reservix-Vorverkaufsstellen in Nordhorn und bundesweit

 

Veranstaltungsdetails

„Glückliches Händchen“ – Inklusions-Comedy mit Martin Fromme
Kornmühle
Mühlendamm
48529 Nordhorn

Veranstaltungsort


Weitere Veranstaltungen

27. Februar 2024
18:00 Uhr - 19:00 Uhr

Galerie I Konzert – Musikalischer Genuss und Kunstführung

Kunst- und Musikgenuss nach Feierabend in der Städtischen Galerie.

Mehr Informationen

28. Februar 2024
19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Erich Kästner und seine Zeit

Am Mittwoch, 28. Februar, präsentieren „Die Neuen 3“ in der Stadtbibliothek Nordhorn um 19 Uhr einen literarisch-musikalischen Abend mit Texten von Erich Kästner. Anlass ist der 50. Todestag des Schriftstellers, der vor allem mit seinen Büchern „Emil und die Detektive“ oder „Pünktchen und Anton“ berühmt geworden ist. An diesem Abend werden jedoch Texte für Erwachsene vorgetragen. „Die Neuen 3“, das ist ein Ensemble aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim. Auszüge aus Kästners Büchern werden vorgetragen von Heike Koschnicke.

Mehr Informationen

1. März 2024
18:00 Uhr - 22:00 Uhr

Kooperationskonzert der Musikschule im Konzert- und Theatersaal

Junge Instrumentalist*innen stellen gemeinsam im Chor, Orchester oder Ensemble ihre Probenergebnisse vor.

Mehr Informationen

1. März 2024
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Theaterwerkstatt: Lindenallee – Straße der SA

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Es wird schon kräftig geprobt am Theaterstück Lindenallee – Straße der SA. Werner Rohr, Nordhorner Historiker, hat es geschrieben. Es geht dabei um ein tatsächliches Geschehen im Jahre 1932 während des heraufziehenden „Dritten Reiches“. Ein von den Nazis inszenierter Aufmarsch zur Lindenallee, wo viele kommunistische Textilarbeiter leben, endet dort in einer heftigen Auseinandersetzung der Protagonisten.

Mehr Informationen

2. März 2024
11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Kleiner Korbflechtertag am Vechtehof im Tierpark

Teilnehmer des Korbfelchtkurses zeigen ihr Können am Vechtehof.

Mehr Informationen