Stadt Nordhorn beteiligt sich an „Interkultureller Woche“

 

Nordhorn. Bundesweit findet bald die „Interkulturelle Woche“ statt. Vom 26. September bis 9. Oktober 2021 gibt es auch in Nordhorn verschiedene Veranstaltungen, Ausstellungen und Aktionen dazu. Die Stadtverwaltung beteiligt sich am Programm.

 

Ausstellung in der Stadtbibliothek

Die städtischen Mitarbeiter*innen aus den Bereichen ambulante Flüchtlingsbetreuung, Städtepartnerschaften, Gleichstellungsbüro und Stadtbibliothek haben eine spannende Ausstellung in der Stadtbibliothek organisiert. Sie trägt den Titel „Gesicht einer Flucht“ und ist vom 26. September bis zum 5. Oktober zu sehen.

Offen und mutig zeigen Asylsuchende in der Ausstellung ihre Gesichter und erzählen ihre Geschichte: Wer sie sind, warum sie fliehen mussten und was sie unterwegs erlebt haben. Auch Deutsche haben im zweiten Weltkrieg und in der DDR Flucht und Vertreibung erlebt. Sie berichten, wie es damals war und wie sich diese Ereignisse auf ihr Leben ausgewirkt haben.

 

Quiz-Aktion

Am Samstag, den 2. Oktober von 10 bis 12 Uhr wird in den Vechtearkaden das Quiz-Glücksrad gedreht. Es gibt interessante und lustige Fragen zu Nordhorns Partnerstädten, zum Thema Flüchtlinge in Nordhorn und zur Gleichberechtigung von Männern und Frauen. Bei dem Quiz gibt es tolle Preise zu gewinnen.

 

Viele weitere Nordhorner Organisationen beteiligen sich an der Interkulturellen Woche. Mehr Informationen zum Programm gibt es im Internet unter www.interkulturellewoche.de sowie unter www.inteam-nordhorn.de

 

Interkulturelle Woche

Die bundesweit jährlich stattfindende Interkulturelle Woche (IKW) ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie findet seit 1975 Ende September statt und wird von Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Integrationsbeiräten und -beauftragten, Migrantenorganisationen, Religionsgemeinschaften und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen. In mehr als 500 Städten und Gemeinden werden rund 5.000 Veranstaltungen durchgeführt. Der Tag des Flüchtlings ist Bestandteil der IKW. #offengeht lautet das Motto für 2021.

Weitere Veranstaltungen

1. Februar 2023
19:45 Uhr - 21:30 Uhr

Holzbläserensemble für Fortgeschrittene ab Februar

Acht Wochen lang können Erwachsene, die ein Holzblasinstrument spielen, die Möglichkeit wahrnehmen, in einem Ensemble zu musizieren. Der Kurs geht vom 1. Februar bis 22. März und findet immer mittwochs um 19:45 Uhr in Raum E.1 statt. Die Kosten für den Kurs belaufen sich auf 50 Euro.

Mehr Informationen

2. Februar 2023
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Bei Anruf Mord – Krimiklassiker von Frederik Knott

Ex-Tennisprofi Tony Wendice führt ein luxuriöses Leben. Leisten kann er sich das mit dem Geld seiner wohlhabenden Frau Sheila. Doch Sheila hat ein Verhältnis mit dem Krimiautor Max Halliday. Und so beschließt Tony, seine Frau beseitigen zu lassen und ihr Vermögen zu erben. Es soll der perfekte Mord werden, nicht die kleinste Spur soll auf ihn als Urheber deuten. Doch der Anschlag verläuft ganz anders als geplant, und plötzlich steht Sheila vor Gericht…

Mehr Informationen

2. Februar 2023
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Matze Knop -Mut zur Lücke

Im deutschen Comedy-Business hat Matze Knop den wahrscheinlich Größten …
Abstand zwischen seinen Schneidezähnen natürlich!

Und ausgerechnet diese Zahnlücke hat ihn jetzt zum Titel seines neuen Live-Programms inspiriert: „Mut zur Lücke“.

Mehr Informationen

3. Februar 2023
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

THEATERWERKSTATT NORDHORN „SPÄTLESE“ VON FOLKE BRABAND

Maria, Agnes und Josefine sind die Golden Girls der Seniorenresidenz Abendrot. Bridgepartien, kleine Sticheleien und Trauerfeiern zu Ehren verstorbener Mitbewohner bestimmen den Alltag der leicht verwirrten Agnes, der gutherzigen Maria und von Josefine, der Theaterdiva von einst. Als Bonvivant Bruno ins Heim einzieht, blüht das betagte Damentrio förmlich auf.

Mehr Informationen

4. Februar 2023
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

THEATERWERKSTATT NORDHORN „SPÄTLESE“ VON FOLKE BRABAND

Maria, Agnes und Josefine sind die Golden Girls der Seniorenresidenz Abendrot. Bridgepartien, kleine Sticheleien und Trauerfeiern zu Ehren verstorbener Mitbewohner bestimmen den Alltag der leicht verwirrten Agnes, der gutherzigen Maria und von Josefine, der Theaterdiva von einst. Als Bonvivant Bruno ins Heim einzieht, blüht das betagte Damentrio förmlich auf.

Mehr Informationen