Mit der Beatbox Glücksmomente des Lebens besingen

Preisgekrönte A-Capella-Band „Unduzo“ präsentiert ihr drittes Studioalbum im Nordhorner KTS

 

Nordhorn. Pop, Comedy und Beatboxing: Zum Auftakt der diesjährigen Kleinkunst-Saison am Freitag, 9. Oktober 2020, hat das städtische Kulturreferat mit „Unduzo“ eine stimmgewaltige Band eingeladen. Die fünf Sänger werden ab 20 Uhr die Bühne im Konzert- und Theatersaal erobern und das Genre „A capella“ in einer ganz neuen Variante zeigen.

 

Corona hat den Umzug der beliebten städtischen Kleinkunstbühne von der lauschigen Kornmühle in den großzügigeren KTS am Oortmarsumer Weg nötig gemacht und das erweist sich für „Unduzo“ als wahrer Glücksfall: Im akustisch bestens ausgestatteten Theatersaal wird die A-Capella-Band ihr Können richtig auf die Spitze treiben. Ihr Plan ist es, das Haus mit (Corona-)Abstand zum Beben zu bringen.

 

„Schweigen Silber, Reden Gold“ heißt ihr aktuelles Album, das die mehrfach preisgekrönte Vokalband an diesem Abend präsentieren möchte. Zu hören gibt es in Nordhorn Kompositionen aus Jazz, Pop und Rock mit gesanglicher Virtuosität und spürbarer Freude an der Musik. „Unduzo“ singt über alltägliche Themen, Absurditäten des Alltags und zwischenmenschliche Missverständnisse – mal laut, mal leise, mal mit, mal ohne Choreografien. Bereichert durch Texte aus eigener Feder, großer Musikalität und exzellenten Stimmen kombiniert mit energiegeladenen Beatbox-Passagen wird der „Unduzo“-Sound das Publikum zum Mitschnippen und Grooven animieren.

 

Ihre Eigenkompositionen sind stilistisch vor allem in den Facetten der Popmusik beheimatet. A-Capella ist dabei das kreative Werkzeug der Gruppe: Unterschiedliche Stilarten des Singens greifen mit Beatbox und live-geloopten Linien ineinander. Der Comedy-Aspekt hat bei „Unduzo“ neben viel Humor auch Klarheit und Tiefe. Thematisch befasst sich „Unduzo“ mit den Widrigkeiten und Glücksmomenten des Lebens. Komisch, stimmgewaltig, aber auch berührend und ironisch werden die Beziehungen zwischen Menschen auf den Prüfstand gestellt und kontrovers besungen. Das Publikum bleibt beim Konzert nicht nur passiver Konsument, sondern wird interaktiv Teil der Geräusch- und Meinungskulisse.

 

Karten für das Konzert sowie für alle anderen Veranstaltungen des Kulturreferats gibt es corona-bedingt aktuell ausschließlich im Vorverkauf beim Kulturreferat im Seitenflügel des Rathauses an der Bahnhofstr 24 in Nordhorn. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 9.30 bis 12.30 Uhr, von Montag bis Mittwoch von 14 bis 16 Uhr, sowie donnerstags von 12.30 bis 18 Uhr. Auch eine Bestellung per E-Mail ist möglich über kulturreferat@nordhorn.de. Beim Kauf einer Karte müssen die Kontaktdaten (Name, Adresse, Telefonnummer) verbindlich angegeben werden. Gekaufte Karten sind nicht übertragbar.

Weitere Veranstaltungen

21. Februar 2024
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Die Physiker – Komödien-Groteske von Friedrich Dürrenmatt

Der Physiker Johann Wilhelm Möbius hat die Weltformel entdeckt, die ultimative Erklärung aller physikalischen Phänomene – doch weil er weiß, dass seine Entdeckung die Zerstörung der Welt bedeuten könnte, hat er sich und sein Wissen versteckt. Zurückgezogen, getrennt von Familie und Freunden, lebt er als vorgeblicher “Irrer“ in einem Nervensanatorium in der Schweiz.
Ein Entkommen aber gibt es auch dort nicht: Seine zwei Zimmernachbarn, die sich vorgeblich für Einstein und Newton halten, sind in Wirklichkeit Geheimagenten, ausgesandt, um Möbius zu finden und für ihre jeweilige Seite zu gewinnen.

Mehr Informationen

23. Februar 2024
20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Die Magier – Die Magier 4.0

Was passiert, wenn Magie, Rock und Comedy aufeinandertreffen? Antworten darauf liefert Entertainer Christopher Köhler mit dem neuen Bühnenprogramm seiner Erfolgsshow „Die Magier“. Neue Künstler, neue Sensationen: Mit „Die Magier 4.0“ stellt Köhler einmal mehr unter Beweis, wie facettenreich Magie sein kann: von schockierenden Performances des Bad Boy der deutschen Zauberszene himself – Christopher Köhler – über frische Magie von Newcomer Lukas Kempf bis hin zu kurzweiliger Stand-up Comedy von Jens Wienand. Diese drei sind eine explosive Mischung – und zeigen, wie nah Humor, Verblüffung und Nervenkitzel beieinander liegen!

Mehr Informationen

23. Februar 2024
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Theaterwerkstatt: Lindenallee – Straße der SA

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Es wird schon kräftig geprobt am Theaterstück Lindenallee – Straße der SA. Werner Rohr, Nordhorner Historiker, hat es geschrieben. Es geht dabei um ein tatsächliches Geschehen im Jahre 1932 während des heraufziehenden „Dritten Reiches“. Ein von den Nazis inszenierter Aufmarsch zur Lindenallee, wo viele kommunistische Textilarbeiter leben, endet dort in einer heftigen Auseinandersetzung der Protagonisten.

Mehr Informationen

24. Februar 2024
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Theaterwerkstatt: Lindenallee – Straße der SA

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Es wird schon kräftig geprobt am Theaterstück Lindenallee – Straße der SA. Werner Rohr, Nordhorner Historiker, hat es geschrieben. Es geht dabei um ein tatsächliches Geschehen im Jahre 1932 während des heraufziehenden „Dritten Reiches“. Ein von den Nazis inszenierter Aufmarsch zur Lindenallee, wo viele kommunistische Textilarbeiter leben, endet dort in einer heftigen Auseinandersetzung der Protagonisten.

Mehr Informationen

24. Februar 2024
20:00 Uhr - 21:00 Uhr

214. °pro nota°-Konzert

Am 24. Februar kommt Victor Nicoara (Klavier) wieder nach Nordhorn. 2017 war er mit dem Ensemble Images bei °pro nota° zu Gast, das mit erlesener Kammermusik das Publikum erfreute.

Mehr Informationen