Vom Kontor zum Großraumbüro. Neue Sonderausstellung ab dem 2. April
im Stadtmuseum im NINO-Hochbau

Ab dem 2. April bis zum 21. August zeigt das Stadtmuseum Nordhorn im NINO Hochbau die neue Sonderausstellung „Vom Kontor zum Großraumbüro“.

Textilarchitekturen in Nordhorn“. Im Mittelpunkt stehen die historischen
Verwaltungsgebäude der „großen Drei“ NINO, Povel und Rawe.
In den anfangs kleinen Textilfabriken lagen Büroräume
in den Produktionsgebäuden selbst. Mit Beginn der Hochphase der
Industrialisierung um 1890 wuchsen die Fabriken. Verwaltungsgebäude
entstanden als Erweiterungen, später als eigenständige Gebäude. Sie lagen oft
direkt am Fabrikeingang, um ein weithin sichtbares, repräsentatives Entree zu
schaffen.
Mit dem wirtschaftlichen Aufschwung der 1920er Jahre setzte sich die
Sachlichkeit des „Neuen Bauens“ nach den Grundsätzen von Rationalisierung und
Funktionalität durch.
Die Verwaltungen der Nachkriegszeit entwickelten sich von konventionellen
Bürohäusern zu modernen Großraumbüros. Die von Werner Zobel entworfene
neue NINO-Verwaltung an der Bentheimer Straße wurde zum überregionalen und
sogar weltweit beachteten Vorbild. Für Nordhorn war sie architektonisches
Symbol der wirtschaftlich erfolgreichen „Textilstadt im Grünen“.

Die Ausstellung begleitet die Neuerscheinung des Buches „Textilfabriken in
‚Klein-Amerika‘. Industriebauten in Nordhorn“ von Dr. Christoph Uricher. Es ist
im Museumsshop erhältlich.

Die Ausstellung wird gefördert von der Grafschafter Sparkassenstiftung.

Das Stadtmuseum im NINO-Hochbau hat geöffnet von Di. – Sa. 14-18 Uhr sowie Sonntag 11-18 Uhr.

Eintritt 4/3 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren frei.

Weitere Infos auch unter www.stadtmuseum-nordhorn.de

Veranstaltungsdetails

Sonderausstellung „Vom Kontor zum Großraumbüro“ – Stadtmuseum im NINO-Hochbau
Stadtmuseum im NINO-Hochbau
Nino-Allee 1
48529 Nordhorn

Webseite: www.stadtmuseum-nordhorn.de

Veranstaltungsort


Weitere Veranstaltungen

21. Februar 2024
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Die Physiker – Komödien-Groteske von Friedrich Dürrenmatt

Der Physiker Johann Wilhelm Möbius hat die Weltformel entdeckt, die ultimative Erklärung aller physikalischen Phänomene – doch weil er weiß, dass seine Entdeckung die Zerstörung der Welt bedeuten könnte, hat er sich und sein Wissen versteckt. Zurückgezogen, getrennt von Familie und Freunden, lebt er als vorgeblicher “Irrer“ in einem Nervensanatorium in der Schweiz.
Ein Entkommen aber gibt es auch dort nicht: Seine zwei Zimmernachbarn, die sich vorgeblich für Einstein und Newton halten, sind in Wirklichkeit Geheimagenten, ausgesandt, um Möbius zu finden und für ihre jeweilige Seite zu gewinnen.

Mehr Informationen

23. Februar 2024
20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Die Magier – Die Magier 4.0

Was passiert, wenn Magie, Rock und Comedy aufeinandertreffen? Antworten darauf liefert Entertainer Christopher Köhler mit dem neuen Bühnenprogramm seiner Erfolgsshow „Die Magier“. Neue Künstler, neue Sensationen: Mit „Die Magier 4.0“ stellt Köhler einmal mehr unter Beweis, wie facettenreich Magie sein kann: von schockierenden Performances des Bad Boy der deutschen Zauberszene himself – Christopher Köhler – über frische Magie von Newcomer Lukas Kempf bis hin zu kurzweiliger Stand-up Comedy von Jens Wienand. Diese drei sind eine explosive Mischung – und zeigen, wie nah Humor, Verblüffung und Nervenkitzel beieinander liegen!

Mehr Informationen

23. Februar 2024
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Theaterwerkstatt: Lindenallee – Straße der SA

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Es wird schon kräftig geprobt am Theaterstück Lindenallee – Straße der SA. Werner Rohr, Nordhorner Historiker, hat es geschrieben. Es geht dabei um ein tatsächliches Geschehen im Jahre 1932 während des heraufziehenden „Dritten Reiches“. Ein von den Nazis inszenierter Aufmarsch zur Lindenallee, wo viele kommunistische Textilarbeiter leben, endet dort in einer heftigen Auseinandersetzung der Protagonisten.

Mehr Informationen

24. Februar 2024
20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Theaterwerkstatt: Lindenallee – Straße der SA

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Es wird schon kräftig geprobt am Theaterstück Lindenallee – Straße der SA. Werner Rohr, Nordhorner Historiker, hat es geschrieben. Es geht dabei um ein tatsächliches Geschehen im Jahre 1932 während des heraufziehenden „Dritten Reiches“. Ein von den Nazis inszenierter Aufmarsch zur Lindenallee, wo viele kommunistische Textilarbeiter leben, endet dort in einer heftigen Auseinandersetzung der Protagonisten.

Mehr Informationen

24. Februar 2024
20:00 Uhr - 21:00 Uhr

214. °pro nota°-Konzert

Am 24. Februar kommt Victor Nicoara (Klavier) wieder nach Nordhorn. 2017 war er mit dem Ensemble Images bei °pro nota° zu Gast, das mit erlesener Kammermusik das Publikum erfreute.

Mehr Informationen