What’s art got to do with it? Eine Summer School zu Kunst und kollektiver Erinnerung

22.-28. August 2022 in Bathorn 

 

Ausgehend von der Skulptur Ein Weg durch das Moor (1999) des Schweizer Künstlerduos Peter Fischli und David Weiss, die sich in direkter Nähe zum ehemaligen NS-Strafgefangenenlager Bathorn befindet, sind die Teilnehmenden der Summer School eingeladen, sich mit aktuellen Diskursen zur Erinnerungskultur und ihren möglichen künstlerischen Ausformungen auseinanderzusetzen. In Workshops, Performances, Lesungen und Diskussionen mit Künstler*Innen, Kurator*Innen und lokalen Akteur*Innen sowie in praktischen Arbeitseinsätzen zur Instandhaltung der Skulptur von Fischli & Weiss, soll der Frage „What’s art got to do with it?“ („Was hat Kunst damit zu tun?“) nachgegangen werden. Genauer gesagt, was hat Kunst mit Geschichtsaufarbeitung zu tun und welche Rolle kann, soll oder muss sie im Diskurs um kollektive Erinnerung spielen? In der Summer School wollen wir gemeinsam das Verhältnis zwischen den gesellschaftspolitischen und geschichtswissenschaftlichen Dimensionen der Erinnerungskultur und den kritischen Potenzialen künstlerischer Praxis ausloten.

 

Das Programm setzt sich unter anderem aus Workshops mit den Künstler*innen Talya Feldman und James Gregory Atkinson sowie der Kuratorin Juliane Bischoff (NS-Dokumentationszentrum München), einer Lesung aus dem berühmten Augenzeugenbericht „Die Moorsoldaten“ von Anna Langhoff (Enkelin des Autors Wolfgang Langhoff) und einem Filmprogramm kuratiert von Eugene Yiu Nam Cheung (Julia Stoschek Collection) zusammen. Darüberhinaus wird es Performances und Diskussionen mit lokalen Aktivist*innen und Historiker*innen wie Kurt Buck und Roland Nachtigäller geben.

 

Die Anmeldung erfolgt per Mail unter Angabe der persönlichen Daten (Name, Adresse, Telefonnummer, Email, Art der Teilnahme) an: info@whatsartgottodowithit.de 

Anmeldefrist: 31.05.2022

  • Teilnahme an allen Veranstaltungen inkl. Übernachtung im Einzelzimmer und Vollpension in der Stiftung Kloster Frenswegen 300,00€/250,00€*
  • Teilnahme an allen Veranstaltungen inkl. Übernachtung im Zweitbettzimmer und Vollpension in der Stiftung Kloster Frenswegen 230,00€/180,00€*
  • Teilnahme an allen Veranstaltungen inkl. Mittag- und Abendessen (ohne Übernachtung) 150,00€/100,00€*

*Studierende, Auszubildende, Volontär*innen, Doktorand*innen, Praktikant*innen

 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter: https://whatsartgottodowithit.de/index.html

 

Veranstaltungsdetails

What’s art got to do with it? Eine Summer School zu Kunst und kollektiver Erinnerung
Stiftung Kloster Frenswegen
Klosterstr. 9
48527 Nordhorn

Webseite: https://whatsartgottodowithit.de/index.html

Veranstaltungsort


Bildergalerie

Weitere Veranstaltungen

14. Juni 2024
10:00 Uhr - 18:00 Uhr

50 Jahre SV Waldsturm Frensdorf 1974 e.V.

Festwochenende 50 Jahre SV Waldsturm Frensdorf 1974 e.V.

Mehr Informationen

14. Juni 2024
17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Konzert Vokalensemble Agitato

Der Jugendchor der Musikschule und „Agitato“, das Vokalensemble des Jugendchores, stellen bekannte und weniger bekannte Stücke der Unterhaltungsmusik vor. Zu erwarten ist wieder ein mitreißendes Programm mit vierstimmigem Gesang, Duetten und solistischen Darbietungen. Der Eintritt ist kostenlos.

Mehr Informationen

14. Juni 2024
ab 21:00

PUBLIC VIEWING Europameisterschaft 2024

Das größte Public Viewing der Grafschaft Bentheim findet vom 14. Juni bis zum 14. Juli 2024 beim Beach Resort Nordhorn statt. 

Mehr Informationen

15. Juni 2024
11:00 Uhr - 13:00 Uhr

Bootstour vom BUND mit einem Vechte-Ranger

Bootstour vom BUND mit einem Vechte-Ranger am Samstag, den 15.06.2024, von 11.00 – 13.00 Uhr. Eine einzigartige Entdeckungsreise rund um die Nordhorner Innenstadt und den Vechtesee.

Mehr Informationen

15. Juni 2024
20:00 Uhr - 21:00 Uhr

217. °pro nota°-Konzert

Am 15. Juni gibt es ein Kooperationskonzert zwischen der Stiftung Kloster Frenswegen und °pro nota° mit der international bekannten Cellistin Estelle Revaz. Sie kommt das zweite Mal nach Nordhorn. 2020 titelten die Grafschafter Nachrichten: „Wie ein Leuchtturm im dunklen Meer“. Das Konzert ist als Open Air Veranstaltung geplant. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert in der Kapelle statt.

Mehr Informationen